Translate Website

    Ihr perfekter Pressetext

    Für Ihre perfekte Pressemitteilung haben wir Ihnen einige Tipps und Tricks zusammengestellt:

    Beachten Sie die korrekte Form einer Pressemitteilung!

    Schreiben Sie zuerst Ihren kompletten Firmennamen mit Anschrift, dann Datum, Schlagzeile, Text und Ansprechpartner mit Vor- und Nachnamen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse! Der Ansprechpartner muss für Auskünfte erreichbar sein und diese auch korrekt und kompetent geben können.

    Die Länge der Pressemitteilung sollte zwei Seiten nicht überschreiten, besser ist eine Seite, denn gerade Journalisten haben oft nur wenig Zeit, um Informationen zu lesen und zu verarbeiten. Sparen Sie sich Kursivdruck und Fettdruck.

    Wenn Sie möchten, dass eine Meldung erst später veröffentlicht wird, dann können Sie eine so genannte Sperrfrist angeben! So können Sie die Meldung zwar rechtzeitig verschicken, aber haben die Gewähr, dass die Meldung nicht zu früh veröffentlicht wird.

    Entscheidend für eine erfolgreiche Pressemitteilung ist die Schlagzeile, denn so soll gleich deutlich werden, wie interessant eine Meldung für die Leser, Hörer oder Zuhörer ist. Eine aussagekräftige Botschaft ist entscheidend.
    Ihren Text bauen Sie am besten so auf, dass Sie die wichtigste Information gleich zu Anfang erwähnen. Der Hintergrund ist, dass Journalisten gerne von hinten die Absätze wegstreichen. Also: In den ersten Absatz kurz und bündig das wichtigste, in die darauf folgenden Absätze ergänzende Erklärungen und vielleicht Worte über Ihr Unternehmen.

    Beachten Sie, dass Sie im ersten Absatz die W-Fragen unterbringen: Wer? Was? Wann? Wo? Die Reihenfolge ist hier beliebig.

    • Verwenden Sie einprägsame kurze Sätze! 
    • Verwenden Sie nicht die Wir-Form! 
    • Sagen Sie was Sie sagen wollen und verlängern Sie nicht künstlich durch irgendwelche Umschreibungen! 
    • Vermeiden Sie Fremdwörter und Eigenlob! 
    • Verwenden Sie konkrete Begriffe! 
    • Vermeiden Sie Abkürzungen (ausgenommen sind Titelbezeichnungen)! 

    Wird ein Name zum ersten Mal genannt, müssen der Vor- und Nachname und die Funktion der Person erwähnt werden. Später reicht der Nachname aus. Vermeiden Sie "Fachchinesisch" und denken Sie daran, dass weder der Redakteur, noch die Leser einer Zeitung in so einem Fall Ihre Gedanken teilen können.

    Verwenden Sie Zitate, zum Beispiel vom Chef der Firma: "Es ist uns eine Ehre, dass unser langjähriger treuer Mitarbeiter Herr Xy nun zum Bereichsleiter für den Bereich Z ernannt worden ist! Wir sind uns sicher, dass er diese verantwortungsvolle Aufgabe zur Zufriedenheit unserer Kunden meistern wird." Zahlen bis einschließlich zwölf werden ausgeschrieben, darüber hinaus werden Ziffern verwendet. Datumsangaben schreibt man wie gewohnt. Bei

    Fragen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat gern zur Seite.

    Registrieren
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok